TSV Arnbach e.V.
TSV Arnbach e.V.

Zum Gedenken

<< Neues Bild mit Text >>

Im August 2017 mussten wir Abschied nehmen von unserem Gründungsmitglied Johann Gazdag, der nur wenige Wochen vor seinem 80. Geburtstag nach schwerer Krankheit verstorben ist.
Johann kam 1946 mit seiner Familie aus Ungarn nach Arnbach, spielte gerne Fußball und als 1951 der TSV Arnbach gegründet wurde, war er von Anfang an dabei. Er spielte in der Jugend, in der 1. Mannschaft und in der AH und übernahm in dieser Zeit auch Verantwortung als Spielleiter und AH-leiter. Als begeisterter Sportler widmete er sich auch dem Kegeln und war dazu ein hervorragender Stockschütze. Als 1977 die Stockschützenabteilung gegründet wurde, war er ein Mann der ersten Stunde. Er stand als Mannschaftsspieler viele Jahre lang erfolgreich im Punktspielbetrieb, war acht Jahre lang Abteilungsleiter und wurde mehrmals Vereinsmeister im Einzel- und im Mannschaftsschießen. Bei allen Bauvorhaben des Vereins stellte Johann seine Arbeitskraft und seine Fachkenntnisse als Maurerpolier jederzeit zur Verfügung. Zuletzt brachte er als Bauleiter das Riesenprojekt des Saalanbaus erfolgreich zum Abschluss. Der Verein war seine zweite Heimat und als 1968 das Sportheim eröffnet wurde, betätigte er sich sogar nebenberuflich für zwei Jahre als Vereinswirt. In den letzten Jahren widmete er sich dem Stockschießen nur noch hobbymäßig, sprang aber immer noch ein, wenn in einer der Mannschaften ein Mann fehlte. Viel Freude hatte er auch an seiner samstäglichen Schafkopfrunde im Sportheim und als Zuschauer bei den Heimspielen der Fußballer.
Wir vermissen unseren Sportkameraden und werden sein Andenken in Ehren halten.

Im April 2017 ist unser Sportkamerad Josef Hefele kurz vor seinem 69. Geburtstag überraschend verstorben.

Er war früher ein guter Fußballer und hielt dem Verein seit mehr als 50 Jahren die Treue. Auch nach seiner aktiven Zeit kam er gerne noch zum Zuschauen und zu Veranstaltungen. Wir haben mit dem Sepp einen sehr angenehmen Zeitgenossen verloren und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Im November 2016 mussten wir unseren Sportkameraden Josef Wernoth zu Grabe tragen.

Er zählte fast 60 Jahre lang zu unseren Mitgliedern, war früher aktiver Fußballer und unterstützte die Jugend und die Stockschützen.

Wir werden unserem "Gotsche" ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Alter von 88 Jahren ist am 05.10.2015 unser Gründungsmitglied Georg Sandmann verstorben.

Der Schorsch hat in seiner Jugend gerne Fußball gespielt und so war es für ihn Ehrensache, dass er 1951 bei der Gründung des TSV Arnbach dabei war.  Auch als Stockschütze war er im Verein aktiv.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Der TSV Arnbach trauert um sein Gründungsmitglied Josef Mayr.

Sepp Mayr war gerade 15 Jahre alt, als man sich in Arnbach darüber Gedanken machte, wieder einen Fußballverein zu gründen. Für ihn war es deshalb Ehrensache, 1951 den TSV Arnbach mit aus der Taufe zu heben und als Gründungsmitglied dabei zu sein. Als begeisterter Fußballer verstärkte er die 1. und 2. Mannschaft und auch nach dem Ende seiner aktiven Zeit kam er regelmäßig auf das Sportgelände und schaute bei den Heimspielen zu, oder war im Sportheim beim Karteln anzutreffen. Als umgänglicher und geselliger Zeitgenossen war er im Verein sehr beliebt. Am 06. Februar 2015 ist Josef Mayr nach längerer Krankheit verstorben. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Plötzlich und unfaßbar für uns alle ist am 30. Juli 2014 nach kurzer schwerer Krankheit unser Sportkamerad Thomas Zotz im Alter von 48 Jahren verstorben.

Schon als Achtjähriger kam Thomas zusammen mit seinen Brüdern Jonny und Chris zum Fußballtraining zu uns nach Arnbach. Und schon damals waren sein Ehrgeiz und sein Trainingsfleiß unübersehbar. Er spielte sich sehr erfolgreich durch alle Jugendmannschaften und war 17 Jahre lang eine der größten Stützen unserer 1. Fußballmannschaft, mit der er mehrere Meistertitel und Pokale gewinnen konnte.

Von Verletzungen ließ er sich nie unterkriegen und selbst nach seiner Schulter-OP und einem Kreuzbandriss kämpfte er sich voller Tatendrang wieder zurück in die 1. Mannschaft. Später spielte er noch einige Jahre in der AH, half aber auch da noch in der 1. und 2. Mannschaft aus, wenn Not am Mann war.

Nach Beendigung seiner aktiven Zeit als Fußballer fing er mit dem Stockschießen an und wenn es seine knapp bemessene Zeit erlaubte, half er in der Punktrundenmannschaft aus und beteiligte sich an den Vereinsmeisterschaften und Pokalturnieren.

Vor allem aber übernahm Thomas Verantwortung in der Vereinsführung. Er war einige Jahre lang ein hervorragender Kassier, Vereinsvorsitzender, Jugendleiter und in den letzten Jahren Jugend- und Frauenbeauftrager im Vorstand.

Im Laufe der Jahre hat er zahlreiche Jugendmannschaften trainiert und betreut und opferte für "seine Buben" sehr viel von seiner Freizeit. Mit Kindern und Jugendlichen konnte Thomas sehr gut umgehen. Nicht wenige seiner Schützlinge sind zu seiner Beerdigung auf den Hirtlbacher Friedhof gekommen und haben ihrem großen Vorbild die letzte Ehre erwiesen.

Thomas war auch ein großes Organisationstalent, er half bei allen Bauarbeiten im Verein mit und hat auch die Papiersammlungen mit organisiert.
Seine hervorstechendsten Eigenschaften waren seine Hilfsbereitschaft, sein Verantwortungsbewusstsein und seine absolute Zuverlässigkeit. Alles was er anpackte, hatte Hand und Fuß, auf ihn konnte man sich immer hundertprozentig verlassen.

Thomas Zotz hinterlässt in unserem Verein eine große Lücke, die nur sehr schwer zu schließen sein wird. Wir vermissen ihn sehr und werden sein Andenken in Ehren halten.

Am 13. Juni 2014 ist unser Mitglied Johann Zotz im Alter von 78 Jahren verstorben.Wir haben mit dem Hans einen Sportkameraden verloren, wie es ihn heute nur noch selten gibt. Er ist 1956 in unseren Verein eingetreten und hat ihm bis zu seinem Tod die Treue gehalten. Durch seine ruhige und liebenswürdige Art, seinen Fleiß und seine Hilfsbereitschaft war er im Verein sehr beliebt.

Über Jahrzehnte war er als Linienrichter beim Fußball im Einsatz, man konnte sich ein Heimspiel ohne den Hans mit dem Fahndl in der Hand gar nicht vorstellen.

Genauso gern wie den Fußball hatte der Hans das Stockschießen, das er sehr erfolgreich betrieben hat. Viele Jahre verstärkte er die Mannschaften im Punktspielbetrieb und hat zahlreiche Vereinsmeister-Titel im Einzelschießen und in der Mannschaft errungen.

Und noch etwas hat er sehr gerne gemacht: Das Watten. Darin war er ein Meister und es gab kaum ein Wattrennen, von dem er nicht einen Preis mit heim brachte.

Es gab auch kein Bauvorhaben im Verein, bei dem der Hans nicht mitgearbeitet hat. Er hat den TSV nie im Stich gelassen und seine Arbeitskraft ganz selbstverständlich zur Verfügung gestellt. Wenn er mit der Maurerkelle auf dem Gerüst stand, hat er immer fröhlich vor sich hin gesungen und man spürte, dass ihm die Arbeit Freude machte. Johann Zotz hinterlässt eine große Lücke in unseren Reihen, wir werden ihn vermissen und seind Andenken in Ehren halten.

Am 07.April 2014 ist unser Gründungsmitglied Anton Schuster im Alter von 82 Jahren verstorben.

Er war in seiner Jugend ein begeisterter Fußballspieler und auch später, als seine aktive Zeit zu Ende war, kam er regelmäßig auf den Fußballplatz und versäumte als Zuschauer kaum ein Heimspiel. Auch als es ihm aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich war, auf das Sportgelände zu kommen, ließ sein Interesse am Fußball nicht nach. Oft stand er am Sonntag abend an seinem Gartentürl und hat die heimkehrenden Vereinsmitglieder gefragt „Wia hamsngspuit, hoffentlich hamma gwunna“.

Wir werden Anton Schuster als treues Vereinsmitglied sehr vermissen und sein Andenken in Ehren halten.

Tief betroffen machte uns die Nachricht vom plötzlichen Tod unseres Vereinsmitglieds Christine Burgmann, geb. Eisenhofer, aus Welshofen, die im Alter von 42 Jahren viel zu früh von uns gegangen ist.

Unser Mitgefühl gilt allen Verwandten und Angehörigen, besonders ihrem Ehemann Markus - Trainer unserer D-Jugend -, ihrer Tochter Andrea und Sohn Stefan - Spieler in unserer C-Jugend.

Der TSV Arnbach und insbesondere die Jugendabteilung wird unserer Christine ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Nach schwerer Krankheit ist am 21. Februar 2013 unser Gründungsmitglied Lorenz Hörl im Alter von 82 Jahren verstorben.

"Wir haben mit dem Lenz einen Sportkameraden verloren, wie es ihn heute nur noch ganz selten gibt“, sagte die TSV-Vorsitzende Edeltraud Lachner in ihrer Grabrede. Lorenz Hörl war 1951 einer der Gründerväter des Vereins, betreute als Sanitäter mehr als 30 Jahre lang die Fußballer und pflegte 36 Jahre lang die Fußballplätze und Sportanlagen. Er hielt den Maschinenpark am Laufen, sorgte auf dem Spielplatz für Ordnung, leerte Abfalleimer aus und schnitt die Hecken. "Der Lenz hat auf's Sach' gschaut, als ob es sein eigenes wäre“, war zu hören gewesen.

Der Sportverein war für ihn wie eine zweite Heimat. 2007 wurde er in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenmitglied des TSV Arnbach ernannt. Er wird im Verein unvergessen bleiben.



Sportgaststätte (Näheres  unter "Der Verein")

Tel.: 08136/5685

Hier finden Sie uns

TSV Arnbach e.V.

Am Vogelberg 17

85247 Arnbach

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren

TSV Arnbach - Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

08136 7595

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Arnbach e.V.